Hauptinhalt

Grußwort Stanislaw Tillich

Grußwort des Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich

Porträt Stanislaw Tillich © Sächsische Staatskanzlei / Laurence Chaperon

Liebe Besucher,

»Brücken bauen« – unter diesem Leitgedanken stehen die Bundesratspräsidentschaft des Freistaates Sachsen und damit auch die Festlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in der Landeshauptstadt Dresden. Und ich freue mich darauf, gemeinsam mit Ihnen und unseren Gästen an diesen Tagen Brücken als neue, tragfähige Verbindungen zu bauen.

Ich denke an Brücken zwischen Alt und Jung, zwischen Traditionalisten und Visionären, zwischen Alteingesessenen und noch Fremden, zwischen Gläubigen und Nichtgläubigen, zwischen Politik und Gesellschaft, zwischen Heute und Morgen, zwischen Bewahren und Wagen, zwischen Heimat und der Welt, zwischen Bund und Ländern, zwischen den Regionen und Europa und auch noch zwischen West und Ost.

Zum Brückenbauen braucht es gemeinsame Werte und engagierte Baumeister, die miteinander und nicht gegeneinander arbeiten. Deshalb lade ich Sie ein: Feiern wir gemeinsam den Tag der Deutschen Einheit und lassen Sie uns miteinander ein friedliches Fest begehen, mit dem wir über die Landesgrenzen Sachsens hinaus das Fundament für neue Verbindungen legen.

Stanislaw Tillich

zurück zum Seitenanfang